Sinatengrün

Rundgang im Wunsiedler Dorf Sinatengrün

Aufnahmen vom 29. Juli 2020

Thiersheim u. Thierstein

Fahrt von Thiersheim nach Thierstein und Rundgang im Ortskern von Thierstein vom Marktplatz zur Burgruine und zurück

Aufnahmen vom 04. Oktober 2020

 

Rundgang von der Thiersheimer Hauptstraße zur Marktplatz-Baustelle, zur Stadtkirche, Umrundung und Besuch der Kirche und zurück zur Hauptstraße

Aufnahmen vom 04. Oktober 2020

Wintersreuth, Wintersberg und Hauenreuth

Rundgang im Wunsiedler Dorf Wintersberg

Aufnahmen vom 27. Juli 2020

 

Rundgang im Wunsiedler Dorf Wintersberg

Aufnahmen vom 27. Juli 2020

 

Rundgang im Wunsiedler Dorf Hauenreuth

Aufnahmen vom 28. Juli 2020

 

Großer Waldstein/Fichtelgebirge

Rundwanderweg zum und um den Großen Waldstein

Aufnahmen vom 04. Oktober 2020

 

Quelle der Sächsischen Saale im Waldstein/Fichtelgebirge

Aufnahmen vom 04.Oktober 2020

 

Wunsiedel Oktober 2020

Wilmabrunnen, Stadtmauer, Koppeten Tor, Siedlung, Rückkaltebecken Krugelsbach, Keller in der Kellergasse, u.a.

Aufnahmen vom 02. bis 04. Oktober 2020

Kösseinestock/Fichtelgebirge

 

Luisenburg, Großer und Kleiner Haberstein, Kösseine und Burgstein

Eine Wanderung von der Luisenburg zum Haberstein und über den Kleinen Haberstein zum Kösseinegipfel mit dem Kösseine-Haus. Von dort in einem großen Bogen nach Süden, Norden, Nordosten und wieder nach Westen vorbei am Rand des Granitsteinbruchs bei Schurbach, zum Förster-Kraus-Brunnen, Püttner-Fels-Brunnen und zum Burgstein. Vom Burgstein zurück zur Luisenburg

Aufnahmen vom 27. August 2019

 

Rundgang durch das Naturschutzgebiet „Bürgerlicher Landschaftsgarten Felsenlabyrint“ auf der Luisenburg (einst nacheinander Losburg, Luchsburg und Luxburg genannt)

Aufnahmen vom 26. Mai 2019

Das Gewirr der teils riesigen, abgerundeten Felsen aus grauem Granit ist ein sehr ungewöhnlicher und daher besonders schützenswerter Ort. Sicherlich war es richtig, diesen außergewöhnlichen Bestandteil der Fichtelgebirgslandschaft der Öffentlichkeit durch Suche und Herstellung von begehbaren Wegen zugänglich zu machen. Leider sind die Altvorderen, die den Zugang zum Felsenlabyrinth und die Finanzen für die Arbeiten organisiert und geschaffen haben, mit der Landschaft trotz aller Bekenntnisse nicht sehr pfleglich umgegangen. Die Eingriffe und Umgestaltungen waren größer bzw. intensiver als erforderlich, z.B. für die Herstellung freigeräumter Plätze und für die Landschaftsgestaltung mit mehr oder weniger kitschigen Bauwerken. Als Frevel an der einmaligen Natur ist schließlich das Einmeiseln einer großen Zahl von Inschriften anzusehen, die neuerdings als Highlights für den Fremdenverkehr wieder freigelegt und gepflegt weden anstatt sie dem Vergessen (und der Verwitterung) anheim fallen zu lassen. Die Inschriften stammen überwiegend aus der Zeit des Markgrafentums Bayreuth, aus der Zeit der Zugehörigkeit zu Preußen und schließlich zum Königreich Bayern. Gefeiert werden vorallem Aristokraten dieser vergangenen Tage und untergegangener Staatswesen. Für ein demokratisches Gemeinwesen wäre ein kritischerer Umgang mit diesen Hinterlassenschaften aus der Zeit des Absolutismus angemessener. Dem Fremdenverkehr dürfte das kaum schaden.

Im I. und III. Band einer Geschichte der Stadt Wunsiedel beschreibt Elisabeth Jäger 2 Burgen im Felsenlabyrinth, die nahe beieinander lagen. Die nördliche Burg soll sich im Bereich des heute als „Burgplateau“ bezeichneten Ortes befunden haben, die südliche Burg bei der Mariannenhöhe.

Vielleicht die größte botanische Besonderheit im Feslenlabyrinth ist die Rote Liste-Art Leuchtmoos, das stellenweise im Sickerwasser im Habdunkel unter Felsen wächst. Jahrzehntelang wurden die Fundorte mit Holzgattern gegen Beschädigung geschützt. Der Effekt war leider ein gegenteiliger; durch die Gatter aufmerksam gemacht wurde das Moos von Rowdies als Souvenirs abgeräumt. Heute sind die Schutzvorkehrungen abgebaut und an leider nur wenigen Stellen beginnt sich das Leuchtmoos in der Anonymität wieder etwas zu erholen.

Leuchtmoos wird auch vom Ochsenkopf berichtet.

 

Felsenlabyrint auf der Luisenburg, Burgstein, Großer Haberstein, Kösseine

Aufnahmen vom 21.06.2001

 

Luisenburg, Burgstein, Großer und Kleiner Haberstein

Aufnahmen 1988

Schneebergkette/Fichtelgebirge

Wanderung vom Seehaus-Parkplatz an der Fichtelgebirgsstraße (B 303) zum Seehaus, weiter zum Nußhardt und zum Schneeberggipfel. Vom Schneeberg auf der Südwestflanke zum Haberstein mit Blick auf das Blockmeer unterhalb und zurück zum Seehaus-Parkplatz.

Aufnahmen vom 02. Oktober 2020

 

 

Wanderung von den Zinngräben bei Weißenstadt zum Rudolfstein und den Dreibrüderfelsen

Aufnahmen vom 26. Juli 2020

 

Nusshardt, Dreibrüder-Felsen, Schneeberg und Rudolfstein

Aufnahmen vom Juni 2001

 

Wanderung von Vordorfer Mühle zur gefassten Röslaquelle am Osthang des Schneebergs

Aufnahmen vom 28. Juli 2020

 

 

Egerquelle am Rand des Schneebergs und Eger bei Röslau

Aufnahmen vom 04. Oktober 2020

 

Röslau

Rathaus und St. Johannis-Kirche im Zentrum von Röslau (Landkreis Wunsiedel)

Aufnahmen vom 29. Juli 2020

 

Eger und Egerkanal zum Tussfall beim Ortsteil Tuss von Röslau

Aufnahmen vom 29. Juli 2020

 

Ochsenkopf/Fichtelgebirge

Gipfel und Nordflanke

Aufnahmen vom 27. Juli 2020

Von Bischofsgrün (Landkreis Bayreuth) mit der Seilbahn zum Gipfel und Wanderung zurück.

 

Gipfel und Südflanke

Aufnahmen vom 28. Juli 2020

Vom Ortsteil Fleckl von Warmensteinach (Landkreis Bayreuth) mit der Seilbahn zum Gipfel und zu Fuß zurück.

 

Karchesweiher

Aufnahmen vom 28.07.2020

 

Karches und Weißmainquelle, Gemeinde Bischofsgrün, Landkreis Bayreuth

Aufnahmen vom 07. März 2020

 

Rundgang 25. Juli 2020

Vom neuen Wunsiedler Zentrum am Edeka-Markt in die Sonnenstraße, zurück zur Biebersbacher Straße bergauf bis zum Abzweig der Markus-Zahn-Allee, zurück zur Biebersbacher Straße mit Ausblick nach Valetsberg und dem Quellgebiet des Siechenbachs, weiter bis zum Weg, der zum Wilden Berg führt; abwärts zu den vom Siechenbach gespeisten Teichen unterhalb östlich der Biebersbacher Straße; zurück zum Nordrand der Bebauung in die Friedenstraße und zur Biebersbacher Straße; beim Anbruch der Nacht bergab ins Stadtzentrum zur Rückfront des Rathauses, zur Stadtkirche und zur Spitalkirche.

Aufnahmen vom 25. Juli 2020